Die Fachbereichsverwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
StartseiteTextformat


FŘr den Fall, dass Ihr Computer das entsprechende Format nicht angezeigen kann, k÷nnen Sie sich hier das Dokument als unformatierte Textausgabe ansehen.

(Bitte haben Sie dafŘr Verstńndnis, dass gewisse Dokumente nicht als Textalternative zur VerfŘgung stehen.)


Download:
Download Anlage 2 (Fach Elementarmathematik) zur PrŘfungsordnung fŘr den Studiengang äMaster of Educationô fŘr das Lehramt an Sekundarschulen und Gesamtschulen (application/pdf 26.5 KB)


Textalternate  Anlage 2 (Fach Elementarmathematik) zur PrŘfungsordnung fŘr den Studiengang äMaster of Educationô fŘr das Lehramt an Sekundarschulen und Gesamtschulen
Fulltext:
Fachspezifische Anlage f├╝r das Studienfach ÔÇ×ElementarmathematikÔÇť des
Studienganges ÔÇ×Master of EducationÔÇť f├╝r das Lehramt an Grund- und
Sekundarschulen/Gesamtschulen mit dem Schwerpunkt Sekundarschule/
Gesamtschule der Universit├Ąt Bremen
vom 10. November 2008
┬ž 1
Studienumfang und Regelstudienzeit
F├╝r den erfolgreichen Abschluss des Masterstudiengangs ÔÇ×Master of EducationÔÇť f├╝r das
Lehramt an Grund- und Sekundarschulen/Gesamtschulen mit dem Schwerpunkt
Sekundarschule/Gesamtschule sind insgesamt 60 Leistungspunkte (Creditpoints = CP) nach
dem Europ├Ąischen Kreditpunktesystem zu erwerben.
┬ž 2
Studienaufbau
Die zu erbringenden Pr├╝fungsleistungen sind in der Tabelle 1 dargestellt.
┬ž 3
Studienverlauf
Entf├Ąllt. Es ist keine abweichende Regelung von der fachspezifischen Pr├╝fungsordnung
vorgesehen.
┬ž 4
Pr├╝fungsvorleistungen
Pr├╝fungsvorleistungen k├Ânnen in einer oder mehreren der folgenden Formen durchgef├╝hrt
werden:
1. Referate,
2. Sitzungsvorbereitungen und ÔÇômoderationen,
3. schriftliche ├ťbungsaufgaben,
4. m├╝ndliche Pr├╝fungen,
5. aktive Teilnahme an Erkundungssituationen,
6. schriftliche Ausarbeitungen.
┬ž 5
Pr├╝fungen
(1) Modulpr├╝fungen k├Ânnen in einer oder mehrerer der folgenden Formen erbracht werden:
1. m├╝ndliche Pr├╝fung,
2. Klausur,
3. Gestaltung einer Seminarsitzung mit schriftlicher Ausarbeitung,
4. Lerntagebuch,
5. Erkundungs-/Praktikumsbericht,
6. Hausarbeit,
7. Portfolio.
Der Pr├╝fungsausschuss kann im Einzelfall auf Antrag eines Pr├╝fers/einer Pr├╝ferin weitere
Pr├╝fungsformen zulassen.
Der Pr├╝fer bzw. die Pr├╝ferin legt im Benehmen mit dem Pr├╝fungsausschuss eine
Pr├╝fungsform gem├Ą├č Absatz 1 fest. Formen, Fristen und Umfang von Pr├╝fungen werden den
Studierenden zu Beginn des Moduls mitgeteilt. Besteht eine Modulpr├╝fung aus mehreren
Pr├╝fungsformen (Kombinationspr├╝fung), so wird die Gewichtung mit der jede
Pr├╝fungsleistung in die Modulnote einflie├čt, ebenfalls zu Beginn des Moduls
bekanntgegeben.
(2) Pr├╝fende k├Ânnen Gruppenpr├╝fungen mit bis zu 3 Teilnehmenden durchf├╝hren.
(3) Entf├Ąllt. Es ist keine abweichende Regelung von der fachspezifischen Pr├╝fungsordnung
vorgesehen.
(4) Entf├Ąllt. Es ist keine abweichende Regelung von der fachspezifischen Pr├╝fungsordnung
vorgesehen
┬ž 6
Anrechnung von Studien- und Pr├╝fungsleistungen
Entf├Ąllt. Es sind keine abweichenden Regelungen von der fachspezifischen Pr├╝fungsordnung
vorgesehen.
┬ž 7
Pr├╝fungsanforderungen der Masterpr├╝fung
Die Pr├╝fungsanforderungen sind in der Tabelle 1 aufgef├╝hrt.
┬ž 8
Masterarbeit
Entf├Ąllt. Es ist keine abweichende Regelung von der fachspezifischen Pr├╝fungsordnung
vorgesehen.
Genehmigt, Bremen, den 11. November 2008 Der Rektor
der Universit├Ąt Bremen
Tabelle 1 (Bestandteil der ┬ž┬ž 2 und 7 dieser Anlage)
zur MPO Master of Education f├╝r das Lehramt an Grund- und Sekundarschulen mit dem Schwerpunkt Sekundarschule:
Pr├╝fungsanforderungen und Musterstudienplan
1
Elementarmathematik
Es d├╝rfen nur Veranstaltungen als Masterpr├╝fungen eingebracht werden, die nicht bereits in die Bachelorpr├╝fung eingegangen sind.
Modulbezeichnung P/
WP
CP Dazugeh├Ârige
Lehrveranstaltungen
MP/
TP
CP Pr├╝fungsvorleistung
Pr├╝fungsform
1.
Sem.
2.
Sem.
2 SModul MDS3 P 6 stofflich orientiertes
mathematikdidaktisches
Wissen zum
Mathematikunterricht in
Sekundarschulen erweitern u.
vertiefen I und II (eine
Veranstaltung zu
stoffdidaktischem und eine zu
stoffdidaktischem oder
fachlichem Wissen).
(Die Veranstaltungen dieses
Moduls k├Ânnen in der
Reihenfolge getauscht
werden.)
MP ja gem. ┬ž 5 Abs. 1
2 S o.
2 V o.
1 V +
1 ├ť
Modul MDS4 P 7 Mathematik lehren und lernen
an Sekundarschulen I und II
(zwei Veranstaltungen zu
stoff├╝bergreifenden Inhalten)
MP 7 ja gem. ┬ž 5 Abs. 1 2 S
2 S
Forschungspraktikum mit
Vorbereitungs- und
Begleitseminar
6 2 SModul MDS5
Abschlussmodul mit
Forschungspraktikum und
Masterarbeit
P 21
Masterarbeit mit Oberseminar
MP
15
ja Masterarbeit
2 S
Erl├Ąuterung:
Lehrveranstaltungsformen: V = Vorlesung, S = Seminar, ├ť = ├ťbung
MP/ TP: Modulpr├╝fung/ Teilmodulpr├╝fung
1
Der Musterstudienplan stellt f├╝r die Studierenden eine Empfehlung f├╝r den sachgerechten Ablauf des Studiums dar.
Anlage 2 (Fach Elementarmathematik) zur PrŘfungsordnung fŘr den Studiengang äMaster of Educationô fŘr das Lehramt an Sekundarschulen und Gesamtschulen Anlage 2 (Fach Elementarmathematik) zur PrŘfungsordnung fŘr den Studiengang äMaster of Educationô fŘr das Lehramt an Sekundarschulen und Gesamtschulen

 



zurŘck  




Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geńndert durch: schalt [b]   08.12.2008 Admin-Login